Frühmorgendlicher Wolayersee

Lange ist es her seit der letzten Tour. Also nur hier, denn im richtigen Leben gings ab und zu in die Berge, nur war das Wetter immer schlecht bis sehr schlecht (Creux du Van (10m Sicht) / Hundwiler Höhe (strömender Regen) / Moléson (Nebel)). Bissi skeptisch war ich dann schon als wir uns um 0600 in der Früh auf den Weg zum Wolayersee (Kärnten, Österreich) machten, denn die Wolken hingen wieder einmal mehr tief im Tal.Weiterlesen


Sidelhorn im Herbst

Einer der schöneren Wege von Bern ins Wallis mit dem Auto, vielleicht sogar auch der einzig fahrbare, führt über den Grimselpass. Die Strecke sollte man bei einer Aversion gegen Motorradfahrer besser nicht, oder dann erst im Spätherbst wenn die Zahl der Motorradfahrer stark abgenommen hat, fahren.

Weiterlesen


Bern - Lötschenpass - Wallis

Kandersteg ist für mich ein bisschen wie der Kanton Aargau (jetzt hassen mit wohl alle Kandersteger), denn da fahr ich normalerweise immer nur durch. Im Gegensatz zum Kanton Aargau ist es in Kandersteg aber wunderschön (jetzt hassen mich sicher auch noch die Aargauer). Da gibt es nämlich den Oeschinensee, Kletterwände deren Namen ich nicht weiss (he, ich fahr da nur durch) und natürlich das Gasterntal. Dort stand ich gestern um 0815 auch und das nur dank einer gehörigen Portion Glück: Es gibt einen kleinen Bus der von Kandersteg ins hintere Gasterntal fährt. Hätte ich mein Vorhaben gewissenhaft geplant, dann wäre mir aufgefallen, dass für diesen Gastertal Bus eine Reservation obligatorisch ist. Klar, naive Wanderer gehen einfach hin und fragen ob es noch einen freien Platz hat, aber die gewissenhaftplanenden Wanderer haben dann den Bus schon ausgebucht. In meinen Fall konnte jemand nicht kommen und so erbte ich den Platz. Ansonsten hätte ich etwa 2 Stunden bis zum Ausgangspunkt wandern müssen, was ich wohl nicht gemacht hätte. Plan B wäre dann eine Wanderung über den Gemmipass gewesen.

Weiterlesen


Angeben im Berner Oberland

Da will man mal bei den Österreichern ein bisschen angeben und fährt mit ihnen extra ins Berner Oberland, da es da noch richtige Berge hat. Nun ist aber das Wetter schlecht, die Berge stecken irgendwo im Nebel und das mit dem Angeben schlägt schnell in die Situation schönreden um. Doch dann wurde auf der Wanderung von Mürren über das Bryndli auf das Schilthorn das Wetter glücklicherweise immer besser. Oben angekommen konnte man sogar die Grösse der Berge erahnen. Das hat dann sogar den Österreichern Eindruck gemacht. Misson accomplished.

Weiterlesen


Überschreitung der Churfirsten

Brisigipfel, 10. August, ungefähr 10 Uhr: Ich liege im kalten Wind auf dem Boden und frage mich, was ich hier eigentlich mache. Die Motivation ist weg und mir ist übel. Zuvor lief es, im wahrsten Sinne des Wortes, ganz gut und die ersten zwei Gipfel der Churfirsten liegen schon hinter mir. Doch beim Aufstieg zum Brisi kam die Übelkeit. Die Schritte wurden langsamer und das Ziel die 7 Gipfel in einem Tag "by fair means" zu überqueren rückt in weite Ferne. Dass es eine dumme Idee ist wusste ich schon lange, aber so richtig bewusst wird es mir erst in diesem Moment.

Weiterlesen


Do the Sous

Seit mehreren Wochen warte ich nun auf ein schönes und möglichst gewitterfreies Wochenende, um mich an die Churfirsten zu wagen. Wie es aber scheint ist dies die grösste Herausforderung von allen. Um wieder mal ein bisschen die Beine zu vertreten, ging es gestern ins wunderschöne Soustal oberhalb von Isenfluh.Weiterlesen


Schynige Platte Sprint

Letzte Woche wäre es soweit gewesen, denn am Freitag stand die Überquerung der Churfirsten auf dem Programm. Alles war bereit: Das Hotel war gebucht, die Powerbars eingekauft, eine Playliste für den iPod hatte ich auch erstellt und Zweifel ob ich die Tour auch schaffen würde waren auch da. Aber am Mittwochmorgen begann es mit Halsschmerzen und nach der Arbeit auf dem Weg nach Hause fuhr das Rad ein bisschen träger als sonst. Das war der Moment an dem ich dann beschloss die Tour abzublasen.Weiterlesen


Augstmatthorn Loop

Auf der (wohl) letzten Churfirsten Challenge Vorbereitungstour von Unterseen auf das Augstmatthorn ging es weniger um die Kilo- und Höhenmeter, sondern mehr um das Essen. Mein Problem ist, dass ich es immer wieder schaffe zuwenig Essen mitzunehmen oder, wenn ich dann mal genug dabei hätte, vergesse genug zu essen. Auf der Churfirsten Tour würde eine starke Unterzuckerung das Ende der Tour bedeuten. Das wäre nicht toll.

Weiterlesen


Gemmenalphorn Loop

Auch die zweite Vorbereitungstour zur Churfirsten Challenge war eine "gekünstelte" Wanderung, bei der möglichst viele Kilo- und Höhenmeter aneinander gereiht wurden. Als Belohnung gab es auf dem Niederhorn und Gemmenalphorn eine super Aussicht in die Berner Alpen, Thunersee, Justistal und Eriz. Aber eben, die könnte man auch bequem mit der Bahn ohne die 29.5km und 1800Hm haben.Weiterlesen


Lauterbrunnen-Mürren Loop

Die Wanderung von Lauterbrunnen nach Mürren, oder auch in umgekehrter Richtung, ist für die Touristen in der Region schon fast ein Pflichtprogramm, da die Aussicht spektakulär ist und der Rückweg bequem per Bahn gemacht werden kann. Um mich auch meine Churfirsten Challenge (Chrigus Churfirsten Challenge = #chchch) vorzubereiten, zog ich die Wanderschuhe an und nahm die ein wenig aufgebohrte Variante dieser Wanderung in Angriff.

Weiterlesen