Ein etwas ruppiger Trail, der als offizieller Bikeweg ausgeschildert ist? Das gibt es selten, den meist fallen diese Wege unter die Kategorie “Forststrasse”, aber im Tessin scheint man zu wissen was Biker mögen.

Meine Tour startet auf dem Lukmanierpass und beginnt mit einem ganz, ganz kurzen Einrollen entlang des Sees. Danach muss man sich nämlich entscheiden ob man das Rad lieber schiebt um Energie zu sparen oder ob man Grosses leisten und den Weg zum Passo dell’Uomo fahrend bewältigen will. Ich entscheide mich für ersteres, den der Weg besteht aus sehr vielen sehr losen Steinen. Auch der restliche Weg zum Passo del Sole ist für Konditionstiere sicher fahrbar zu bewältigen, für mich gibt es aber noch einige Passagen, bei denen ich das Bike gemütlich schiebe.

Auf diesem Teil der Route komme ich auch auf die Gottardo Bike Route (Nr. 65), welche von Andermatt nach Bisaca führt. Und da erstaunt es mich, dass der erste Teil nach dem Passo del Sole, der aber nur kurz ist, mit Steinen durchsetzt ist. Durchgehend fahrbar wäre der Weg, wenn man nur die richtige Linie auf Anhieb finden würde. Der Trail wird aber schnell flowiger und einfacher.

Bis nach Lareccio gibt aber immer wieder einige einfache mit Steinen durchsetze Passagen, aber die richtige Linie zu finden ist kein Problem mehr. Der nächste Abschnitt bis zu Punkt 1745 ist wieder ein wenig technischer, aber spassig zu fahren. Es folgen dann einige flache Passagen auf Feldwegen auf denen man Zeit hat die Landschaft zu geniessen. Dazwischen gibt es aber immer wieder einige holprige Abschnitte auf Wanderwegen.

Bei Sacch muss man sich dann aber nochmals entscheiden: Will man dem Bikeweg weiter folgen oder fährt man auf dem Wanderweg weiter? Ich entscheide mich für den Wanderweg und bis oberhalb von Sommascona wechseln einfache und eben diese holprigen Passagen ab. Auf dem letzten Abschnitt wird auf einem mit Steinen durchsetzten Trail dann noch mal das Auge für die richtige Linie gefordert. Der Bikeweg ist sicher einfacher, aber dieser Abschnitt ist nochmals eine gute Herausforderung.

In Olivone kann man den Bus zurück auf den Lukmanierpass nehmen oder die Passstrasse zum Ausgangspunkt zurück hochfahren.

Infos

  • Distanz: 40km (inklusive Rückfahrt auf die Passhöhe)
  • Höhenmeter: 1500Hm (inklusive Rückfahrt auf die Passhöhe)
  • Bus Olivone – Lukmanierpass

Plus & minus

Plus

  • Viele fahrbare Tiefenmeter
  • Panorama

Minus

  • Von Punkt 1745 bis oberhalb von Sommascona fand ich den Trail nichts Spezielles

Das könnte dich auch interessieren