In Bern regent es an diesem Sonntag immer wieder, doch ein Blick auf das Regenradar zeigt, dass es im Jura schon länger trocken ist. Ein perfekter Tag um die Tour zum Le Suchet und in die Gorges de l’Orbe (aus dem Buch „Singletrails in den Schweizer Alpen“) in Angriff zu nehmen.

Auf den ersten Kilometer rollen wir gemütlich ein und dabei queren wir 2 gemütliche Dörfer die am Fusse des Le Suchet liegen. Danach kommt der lange Aufstieg der Tour auf zum Chalet du Suchet. Hier oben bläst der Wind unangenehm kalt, die Aussicht über den Neuenburger- und Genfersee ist aber umso schöner. Im Restaurant wärmen wir uns etwas auf und dabei erliegen wir fast der Verlockung ein Fondue (wie dies unsere Tischnachbarn machen) zu essen. Da es aber schon nach 1700Uhr ist und noch 28 Kilometer vor uns liegen verwarfen wie diese Idee aber schnell wieder.

Es folgt eine schöne Abfahrt bis La Languetine, fahrtechnisch sicher der schönste Teil der Tour. Mit einigen kleinen Verfahrern finden wir den Weg nach Les Entes. Dieser ist eher enttäuschend, da er bei uns sehr überwuchert war und sehr viel Holz auf dem Weg lag. Es konnte also nur besser werden – das dachten wir zumindest.

Bis nach Morachon folgt eine weitere Enttäuschung: Dass der Weg etwas ansteigt können wir verkraften. Auch, dass wir uns (wieder) verfahren. Doch der Weg wird immer wie überwachsener und ist auch hier wieder mit viel Ästen gepflastert.

Umso grösser ist die Freude als wir in Ballaigues eintreffen, denn bald sollten wir den Beginn des zweiten Trails auf dieser Tour erreichen. Der Uferweg der Gorges de l’Orbe soll laut Buch einer der besten Singletrails des Juras sein. Jetzt sind wir auch überzeugt, dass wir es sicher bis halb 9 zurück zum Auto schaffen.

Der erste Teil bis zur Usine de l’Ile ist wirklich schön zu fahren (1-2 Mal müssen wir vom Bike (Up- und Downhill)) aber der Trail ist sehr abwechslungsreich. Bei der l’Ile queren wir auf die recht Seite des Flusses und fahren weiter. Der Trail ist einfach, nur wird der Weg an einigen Stellen etwas schmal und links fällt das Gelände teilweise steil ab.

Von Les Clées bis zum Elektrizitätswerk in der Nähe von Orbe ist es dann zum grössten Teil nur noch mühsam. Ab und zu sind die Anstiege nur schiebend zu bewältigen und manchmal ist der Weg extrem schmal und auch ein wenig exponiert. Ja, es hat auch ein paar wenige Stellen die zu fahren sehr schön sind, aber leider überwiegen bei mir die schlechten Erinnerungen. Es soll aber noch erwähnt sein, dass die Schlucht landschaftlich sehr schön ist.

Darum geben wir beim E-Werk auf und fahren die letzten Kilometer im letzten Licht zurück zum Auto. Es ist halb 10 Uhr abends und das Znacht verschieben wir spontan zu McDonalds.

Würde ich die Tour nochmals machen, so würde ich sicher den Abschnitt von La Languetine bis Ballaigues irgendwie anders fahren. Zusätzlich würde ich auch ab Les Clées eine Alternative suchen. Das Linke Ufer der Orbe soll angeblich auch ein sehr schöner Trail sein. Aber ich bin da jetzt ein wenig skeptisch 😄

Leider ist mein Gimbal zur Zeit kaputt und darum musste ich das interne Gyroskop der Gitup2 verwenden. Darum ist der Film leider etwas schwammig geraten.

Info

44km und 1600Hm

Der Trail in der Schlucht ist meist sehr schmal. Darum ist es empfehlenswert den Trail zu Randzeiten zu fahren.

Plus & minus

Plus

  • Abfahrt bis La Languetine
  • Aussicht vom Le Suchet
  • Erster Teil der Gorge de l’Orbe

Minus